Das WIE
ist wichtiger als
das WAS
Einherzliches Willkommen
in der

Heribert-Losert-Akademie

Alles musische Tun wird letztlich auch der Selbstfindung dienen und allein schon deshalb schier unerlässlich sein. Losert
Heribert Losert

Ganz im Sinne von Heribert Losert, dessen Namen unsere Akademie trägt, steht die Entfaltung der kreativen Talente beim Malen und Zeichnen im Mittelpunkt. Das Wie ist dabei wichtiger als das Was, das war seine Überzeugung.

Losert war nicht nur ein international anerkannter, und mit vielen Preisen ausgezeichneter Künstler, sondern auch ein charismatischer Pädagoge. In vielen anspruchsvollen Malkursen, zunächst in der Sommerakademie in Pfatter, später in Hofdorf und schließlich im Kloster Windberg vermittelte er in mehr als 30 Jahren zahlreichen Teilnehmern sein fundiertes Wissen und Können.

1999 gründeten langjährige Schüler mit ihm zusammen die Heribert -Losert - Akademie e. V., deren wichtigstes Ziel es ist, die von Losert als komplexes Lehrprogramm ausgearbeitete Aquarelltechnik in Grund- und Aufbaukursen zu vermitteln. In Kursen bei Gastdozenten können Sie außerdem alljährlich andere künstlerische Positionen in Aquarell und Zeichnung kennen lernen.

Das blattdeckende Auftragen der wässrigen Aquarellfarbe erfordert Sorgfalt und Geduld. Trocknungsphasen verlangsamen den Malprozess. Werden so mehrere Lasuren transparent übereinander gelegt, entsteht ein fein differenziertes Farbspektrum von reinen und vielfältig gebrochenen Farbtönen, die sich zu einer samtigen dunklen Tiefe verdichten können. Diese Art des Farbauftrags zwingt zu einer abstrahierenden Vereinfachung der Formen.

Das Malmittel Wasser wird hier zum wesentlichen Element, denn man arbeitet auf sehr feuchtem, „nassem“ Papier. Setzt man Farben darauf, verfließen sie beim Malen miteinander und saugen sich über das Papier, bis es ganz trocken ist. Stoßen verschiedene Farbflächen aneinander, so entstehen keine harten Ränder, sondern weiche, subtile Übergänge.

Zeichnen hilft uns, unsere Umwelt sehen zu lernen und gleichzeitig auch sichtbar zu machen, was wir wahrgenommen haben und was uns bewegt, Unverwechselbar sind unsere Linien auf dem Papier, sie geben unseren Gedanken und Gefühlen eine Form.
Aber auch hier gibt es Spielregeln. Linien können steigen und fallen. Sie können sich verdichten zu Schraffuren, die Licht und Schatten markieren. Körper und Räume entstehen daraus, wenn die Gesetze der Perspektive beachtet werden. Landschaft und Architektur rund um das Kloster bieten viele Möglichkeiten, zeichnend – mit Bleistift, Kohle, Kreide - sehen zu lernen und unverwechselbare Eindrücke sichtbar zu machen.

Das blattdeckende Auftragen der wässrigen Aquarellfarbe erfordert Sorgfalt und Geduld. Trocknungsphasen verlangsamen den Malprozess. Werden so mehrere Lasuren transparent übereinander gelegt, entsteht ein fein differenziertes Farbspektrum von reinen und vielfältig gebrochenen Farbtönen, die sich zu einer samtigen dunklen Tiefe verdichten können. Diese Art des Farbauftrags zwingt zu einer abstrahierenden Vereinfachung der Formen.

Das blattdeckende Auftragen der wässrigen Aquarellfarbe erfordert Sorgfalt und Geduld. Trocknungsphasen verlangsamen den Malprozess. Werden so mehrere Lasuren transparent übereinander gelegt, entsteht ein fein differenziertes Farbspektrum von reinen und vielfältig gebrochenen Farbtönen, die sich zu einer samtigen dunklen Tiefe verdichten können. Diese Art des Farbauftrags zwingt zu einer abstrahierenden Vereinfachung der Formen.

Schönheit und Leichtigkeit des Aquarells liegen in seiner Transparenz. Mit Wasser und Pigment wird der Malprozess in Gang gesetzt. Die Eigenart des Wassers kann selbst mit strengster Pinselführung nicht ganz gebrochen werden. Sie bewirkt die glücklichen Zufälle: Farben laufen auseinander, blühen aus, spritzen oder perlen.

Bei dieser Technik spielen Zufall und Spontaneität eine wichtige Rolle, denn die mit wenig Wasser verflüssigte Farbe wird auf das feuchte Papier geschüttet, so dass ein sehr dunkler oder farbintensiver Untergrund entsteht. Durch Bewegen der Bildfläche kann man das Fließen der Farbe steuern. Der Prozess ist erst abgeschlossen, wenn das Papier getrocknet ist.

Schönheit und Leichtigkeit des Aquarells liegen in seiner Transparenz. Mit Wasser und Pigment wird der Malprozess in Gang gesetzt. Die Eigenart des Wassers kann selbst mit strengster Pinselführung nicht ganz gebrochen werden. Sie bewirkt die glücklichen Zufälle: Farben laufen auseinander, blühen aus, spritzen oder perlen.

Kontakt

Heribert-Losert-Akademie e.V. | Schulungsort Kloster Windberg

Kloster Windberg
Pfarrplatz 22
94336 Windberg
Telefon: 09422 8240
www.jugendbildungsstaette-windberg.de

Senden Sie uns eine Nachricht

Flyer per Post erhalten

Möchten Sie künftig unseren aktuellen Veranstaltungsflyer per Post erhalten? Gerne, hierfür benötigen wir lediglich Ihre Anschrift: